Aus unserer RegionFreizeitGörlitz

Die 5 schönsten Museen in Görlitz die man besucht haben muss.

Diese Museen musst du in Görlitz gesehen haben

Bei einem Görlitz Besuch solltet Ihr die wichtigsten Museen kennen. Ob mit der Familie und Kindern oder allein, Görlitzer Museen sind vielfältig und haben für jeden etwas zu bieten. Ob Senckenberg Museum oder kulturhistorische Museum von Görlitz. Wir haben uns für Euch die 5 schönsten Görlitzer Museen angesehen und möchte Euch die Highlights hier vorstellen.

Museum No.1: Das kulturhistorische Museum in Görlitz

Das kulturhistorische Museum von Görlitz beherbergt beeindruckende regionale Sammlungen und ist als Mehrspartenmuseum über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Ausgangspunkt für eine geschichtliche Reise durch Görlitz sind die drei denkmalsgeschützten Gebäude: Der Reichenbacher Turm, der Kaisertrutz und das Barockhaus in der Neißestraße 30.

Kaisertrutz in Görlitz

Öffnungszeiten Kulturhistorisches Museum Görlitz

Die Öffnungszeiten belaufen sich von Januar bis März auf den Dienstag bis Sonntag von jeweils 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Zwischen April und Dezember öffnet das kulturhistorische Museum in Görlitz von Dienstag bis Donnerstag von jeweils 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr und von Freitag bis Sonntag von jeweils 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Kontakt:
Kulturhistorisches Museum Görlitz
Neißstraße 29
02826 Görlitz
Telefon: 03581 671355
museum@goerlitz.de

Barockhaus Neißstraße 30, Bild gemeinfrei via wikimedia

Museum No.2: Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

1860 eröffnete das Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz. Es zählt zu den größten Museen Ostsachsens. Schwerpunkt sind die Botanik, die Geologie und die Zoologie. Bis 2008 trug es noch die Bezeichnung staatliches Museum für Naturkunde. Die Hauptforschungsrichtung beläuft sich auf der Bodenbiologie. Zwischen 2006 und 2017 besuchten zwischen 25.000-34.000 Besucher dieses Naturkundemuseum. Zur dritten sächsischen Landesausstellung 2011 stieg die Besucherzahl sogar auf 47.000.

Senckenberg Museum Görlitz

Senckenberg Museum Görlitz

Eines der Highlights ist die umfassende wissenschaftliche Sammlung über mehr als 6,5 Millionen Objekte aus dem Bereich Zoologie, Bodenzoologie, Palöozoolgie, Botanik, Gewebe und DNA-Sammlungen sowie Geologie. Dokumentiert werden die Entwicklungen der Lebewesen im Verhältnis zur Zeit und zum Raum. Sie dienen regelmäßig als Grundlage für ökologische, morphologische, taxonomische oder molekularbiologische Forschungen. Positiv geht der hohe digitale Erfassungsgrad hervor, der auf der kontinuierlichen Arbeit über Jahre basiert.

Kontakt:
Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Am Museum 1
02826 Görlitz
BESUCHERDIENST – INFORMATION
Tel. 03581-4760-5220
Fax. 03581-4760-5101
post-gr@senckenberg.de

Museum No.3 – Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften

Die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften – kurz OLB – liefert ca. 140.000 Bände. Diese enorme Sammlung macht die Bibliothek zu der größten der Stadt Görlitz. Zugleich ist die Institution eine der wichtigsten Regionalbibliotheken zwischen Breslau und Dresden. Sie hat sich den Wissenstransfer und die Identitätsfindung im Dreiländereck zwischen Tschechien, Polen und Deutschland zu Aufgabe gemacht.

Zugleich gehört die Bücherei zu einem wichtigen Bestandteil der städtischen Sammlungen für Kultur und Geschichte. Die Gründung der Oberlausitzischen Bibliothek geht auf die Jahre 1726 und 1951 zurück. Als ausgewiesene wissenschaftliche Bibliothek der Stadt Görlitz wird sie von Dr. Steffen Menzel betrieben.

Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften
Handwerk 2, 02826 Görlitz
Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Sa-So Geschlossen
Di, Do 10:00–17:00
Fr 11:00–18:00
Telefon: 03581 671350

Görlitz Schlesisches Museum am Untermarkt

Görlitz Schlesisches Museum am Untermarkt

Museum No. 4: Schlesisches Museum zu Görlitz

Das schlesische Museum von Görlitz lädt seine Besucher in ein faszinierendes Land und in eine bewegte Kultur ein. Wie kaum ein anderes Museum erfahrt ihr Einblicke in eine tausendjährige Kulturgeschichte und in uraltes Handwerk. Zur Auswahl stehen feinste Goldschmiedearbeiten aus Breslau, Prunkglas der Hütten im Riesengebirge und bemalte Fayencen. Breslau ist die Metropole von Wissenschaftlern und Kunst, sie leistet noch heute ihren Beitrag zur klassischen Moderne. So gehören Arbeiten von Künstlern wie Johannes Molzahn und Otto Müller zu einem wichtigen Bestandteil des schlesischen Museums.

Die schlesische Tradition ist als Erbe von Tschechen, Polen und Deutschen zu verstehen, das auf keinen Fall in Vergessenheit geraten darf. So geht dieses Museum neue Wege in eine alte Kulturlandschaft und regt zu Diskussionen über die Zukunft Schlesiens und ihre Vergangenheit an. Am 13. Mai 2006 wurde dieses Museum in einem neu komponierten Komplex von R. Zimmermann eröffnet. Das Mittelhaus, das Gebäude am Fischmarkt, das Hallenhaus und der Schönhof bilden nun eine Einheit. Den nördlichen Innenhof schützt ein großes Glasdach und verbindet die Häuser miteinander. Der gesamte Museumskomplex ist behindertengerecht ausgestattet.

Museum
Schönhof
Brüderstraße 8
02826 Görlitz
Tel. 0581 / 8791-0
Fax 03581 / 8791-200
E-Mail: kontakt@schlesisches-museum.de

Museum No. 5: Das Spielzeugmuseum

Im Görlitzer Spielzeugmuseum geht es auf eine Zeitreise in die Kindheit und die der eigenen Groß- und Urgroßeltern. Spielzeug verkörpert den Geist einer Gesellschaft und ihre Kultur. Ein Hauptaugenmerk liegt auf den originalen Holzspielzeugen aus dem Erzgebirge. Ihr besichtigt eine Spielzeugmacherstube, die aus dem Erzgebirge nachgebildet wurde. Sie vermittelt einen Einblick in die Herstellung und das Handwerk damaliger Zeit. Eines der Kerngebiete für traditionelles Holzspielzeug ist die Gegend um Seiffen. Das Schnitzen ist für das Westerzgebirge typisch, wohingegen in Seiffen vorwiegend gedrechselt wird. Damals haben auch schon die Kinder mitgeholfen und eines der komplizierten Handwerke gelernt: Das Reifendrehen.

Aus einem Reifen machte der Spielzeugmacher bis zu 60 Tiere, die er anschließend schnitzte und durch weitere Elemente ergänzte wie Euter, Hörner oder Schwänze. Doch nicht nur Tiere drehen die Spielzeugmacher in Seiffen aus den Reifen. Auch Spielzeugzubehör, Pfeifen, Häuser und menschliche Figuren entstehen nach jahrhundertealter Tradition. Heute gibt es nur sehr wenige Handwerker, die in der Umgebung von Seiffen das Reifendrehen noch beherrschen. Dieses traditionelle Handwerk und die damit in Verbindung stehenden Spielzeuge sind nur ein kleiner Einblick in die Spielzeuggeschichte von Sachsen.

Görlitzer Spielzeugmuseum
Rothenburger Str. 7
02826 Görlitz
Telefon: 03581 405870

 

 

hier schreibt:

Als Journalist und Autor schreibt und veröffentlicht Reukewitz in verschiedenen Bereichen Publikationen und Bücher. Er bereichert unser Magazin mit redaktionellen Themen aus unserer Region.
Jetzt weiterlesen:
Aus unserer RegionGörlitzStädte

Görlitz erleben » Unsere Top 18 Sehenswürdigkeiten in Görlitz

Aus unserer RegionAusflügeBautzenLandkreis Bautzen

Die schönsten Ausflugsziele im Landkreis Bautzen

Aus unserer RegionAusflügeBautzenRegionen

Sehenswertes in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

AusflügeFreizeitPolen

Sehenswürdigkeiten in Bad Flinsberg - Świeradów-Zdrój (Polen)