AusflügeBergeLandkreis BautzenLandkreis GörlitzOberlausitzReiseziele

Der Berg Bieleboh mit Aussichtsturm » Fernsicht ins Lausitzer Bergland

Der Berg Bieleboh ist der höchste Berg einer 11 km langen Bergkette und liegt im Lausitzer Bergland in der Oberlausitz, er liegt am Fuße der Ortschaften Beiersdorf und Cunewalde. Auf seinem Kamm treffen sich der Landkreis Bautzen und der Landkreis Görlitz. Auf der Bergspitze des beliebten Ausflugsortes befindet sich das Naturresort Bieleboh mit der Bergwirtschaft und dem Aussichtsturm des Bieleboh. Der Berg ist ein lohnenswertes Ausflugsziel für Wanderer, Naturfreunde und Familien. Der Bieleboh ist 499,5 Meter hoch (N ü. HN) und dicht bewaldet, der Aussichtsturm ist 21 Meter hoch und bietet eine eindrucksvolle Fernsicht über die Baumwipfel in alle Richtungen. Eine Zufahrtsstraße und mehrere Wanderwege führen auf seinen Gipfel.

Vom Berg Bieleboh

Vom Berg Bieleboh – Aussicht Oberlausitzer Bergland

Das erfahrt ihr rund um das Ausflugsziel Bieleboh

Der Aussichtsturm auf dem Bieleboh

Aussichtsturm Bieleboh

Aussichtsturm auf dem Bieleboh

Der Aussichtsturm auf dem Bieleboh wurde erstmals im Jahr 1883 mit einer Höhe von 12 Metern geöffnet. Zwischenzeitlich wurde der Turm mehrfach aufgestockt, zum einen nach einem Brand im Jahre 1910 um 4 Meter Höhe, sowie bei seiner Restaurierung im Jahr 1998 um weitere 5 Meter, auf die derzeitige Höhe von 21 Metern. Da die Baumhöhe auf dem Gipfel die Sicht nahm, konnte durch diese Erhöhung die Rundumsicht des Aussichtsturms wiederhergestellt werden.

Begehbarkeit des Aussichtsturms

Heute ist der Aussichtsturm restauriert und gut über eine innenliegende Stahltreppe zu ersteigen. Oben erwartet euch eine Aussichtsplattform aus Holz, die auch bei schlechterem Wetter gut schützt und ein sicheres Gefühl vermittelt. Auf der Brüstung der Aussichtsplattform sind alle umliegenden Berge, Ortschaften und weiterliegende Objekte schriftlich mit Richtungspfeilen aufgeführt, so das ihr gut zuordnen könnt was ihr wo seht.

Name: Aussichtsturm auf dem Bieleboh
Aussichtsturm Höhe: 21 Meter
Berg Höhe ü. NN: 499,5 Meter ü. HN
Erbaut: Jahr 1882/83
Standort: Lausitzer Bergland
Gemeinde: Gemeinde Beiersdorf, Gemeinde Cunewalde
Landkreis: Landreis Bautzen, Landkreis Görlitz
Aussicht: OberlausitzLöbauer Berg, Kottmar und Czorneboh, Isergebirge und Riesengebirge, Östliches Erzgebirge

Fernsicht vom Aussichtsturm Bieleboh

Der Aussichtsturm auf dem Bieleboh gestattet eine hervorragende Fernsicht in das gesamte Lausitzer Bergland. So kann man von ihm bis ins Zittauer Gebirge schauen und sieht auch andere Berge wie den Czorneboh, den Kottmar und den Löbauer Berg. Bei sehr guter Fernsicht kann man die Ausläufer des Isergebirges, den Jeschken und auch bis ins Riesengebirge und in das östliche Erzgebirge schauen.

Blick vom Bieleboh ins Lausitzer Bergland

Fernsicht in das Lausitzer Gebirge Richtung Zittauer Gebirge

Bieleboh Aussicht Richtung Osten, östliches Erzgebirge

Bieleboh Aussicht auf Cunewalde und die Bieleboh – Czorneboh Bergkette

Bieleboh Aussicht Richtung Cunewalde im Norden

Aufstieg zum Bieleboh

Der Aufstieg auf den Berg Bieleboh ist über die verschiedensten Wanderwege möglich. Mit dem Pkw kann man die Straße von Beiersdorf bis zum Gipfel benutzen. Für Restaurantgäste steht am Gipfel ein kleiner Parkplatz zur Verfügung. Wanderer stellen das Auto ungefähr 400 m vor dem Gipfel in Höhe Sattel zum Kuhberg auf den dortigen Parkplatz. Auf dem Bergkamm befindet sich der bekannte Hauptwanderweg Zittau-Wernigerode, der auch als Oberlausitzer Bergweg bekannt und gekennzeichnet ist.

Historisches rund um den Bieleboh

Der Berg ist einer der Gipfel einer aus Vulkanen entstandenen Bergkette. Weitere Berge sind der der Löbauer Berg, Kottmar und Czorneboh. Seinen Namen verdankt der Bieleboh, ähnlich dem benachbarten Berg Czorneboh, dem sorbischen Begriff Běły Bóh, was soviel bedeutet wie  „weißer Gott“. Im Jahr 1841 wurde der Berg in einer Zeichnung von Karl Benjamin Preusker erstmals als „Bielybog-Altar“ benannt. Zwischenzeitlich hatte der Berg aber auch eine ganze Reihe anderer Namensbezeichnungen, so wurde der Berg 1746 „Hoher Wald“ genannt, um 1780 bis 1806 war er als Pilobogg oder Beyersdorferberg bekannt und 1936 in der Zeit des Nationalsozialismus wurde er als „Huhberg“  betitelt. Der Name Bieleboh wurde erst wieder nach 1945 eingeführt.

Bergwirtschaft & Hotel Bieleboh und Naturresort

Bergwirtschaft & Hotel Bieleboh und Naturresort

Die Bergwirtschaft auf dem Gipfel des Bieleboh hat eine Menge zu bieten. So können sich Gäste im Restaurant verwöhnen lassen, auf der Terasse entspannen, Feste feiern oder als Urlauber im Hotel direkt auf dem Berg übernachten. Events und verschiedene Höhepunkte laden Besucher über das ganze Jahr ein. Wer derzeit den Berg erklimmt bemerkt auch das einige Veränderungen auf dem Gipfel anstehen. Das Naturresort erweitert sich und baut derzeit eine Anlage mit Ferienwohnungen die voraussichtlich 2023 fertig sein wird.

Bieleboh Kinder Spielplatz an der Bergwirtschaft

Für Kinder steht ein eigener Spielbereich zur Verfügung.

Ausflugsziele in der Umgebung des Bieleboh:

Berge in der Oberlausitz

hier schreibt:

Blogger und Herausgeber von Ostsachsen.de. In Görlitz aufgewachsen lebt er als Rückkehrer mit seiner Frau und zwei Söhnen in der Region. Hier findet Ihr Wissenswertes und Sehenwertes aus der Region Ostsachsen, der Lausitz und dem Dreiländereck: Deutschland, Polen und Tschechien.
Jetzt weiterlesen:
campingGörlitzLandkreis GörlitzLausitzOberlausitz

Die schönsten Campingplätze rund um Görlitz

AusflügeBautzenBergeLandkreis BautzenOberlausitz

Der Berg Czorneboh mit Aussichtsturm und Berggasthof »

AusflügeLandkreis GörlitzOberlausitzReiseziele

Wandern in den Königshainer Bergen

DörferLandkreis BautzenLandkreis GörlitzOberlausitz

Cunewalde » Ausflugsziel & Dorfleben im Lausitzer Bergland