OberlausitzRegional

Herrnhuter Sterne Manufaktur

Unverwechselbare Weihnachtssterne aus der Oberlausitz

Der Herrnhuter Stern gilt als Ursprung der Weihnachtssterne. Er entstand vor über 160 Jahren in der Herrnhuter Brüdergemeinde. Hierbei handelt es sich um eine überkonfessionelle christliche Glaubensgemeinschaft. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts leuchtete in den Internatsstuben der Gemeinde der erste Stern aus Pappe und Papier. Aus den vereinzelten Bastelwerken entwickelte sich eine Manufaktur. Diese steht im Herzen Herrnhuts. Er stellt einen Besuchermagnet für Einheimische und Touristen dar.

Herrnhuter Sterne

Herrnhuter Sterne

Informatives über die Manufaktur der Herrnhuter Sterne

Die Herrnhuter Sterne gehören deutschlandweit zu den beliebten Dekorationsstücken in der Weihnachtszeit. Durch den zunehmenden Exportausbau entwickelt sich die Manufaktur im Ort Herrnhut stetig weiter. Im Jahr 2010 stellten die 80 Mitarbeiter 300.000 Sterne her. Sieben Jahre später arbeiteten 120 Angestellte im Unternehmen und fertigten jährlich 700.000 Sterne. Zwischen 2014 und 2017 entstanden aus dem Grund zwei neue Produktions- und Lagerhallen. Seit ihrem Neubau dient die Manufaktur als Tourismusmagnet. Die Besucher sehen in der Schauwerkstatt wie die besonderen Sterne entstehen. Im Jahr 2017 lag die Besucherzahl bei 64.000 Gästen aus dem In- und Ausland.

Durch diesen Erfolg wagte das Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung Tourismusangebot. Es orientierte seinen Service an den Wünschen und Bedürfnissen von Familien und Kindern. Neben der Schaumanufaktur existiert beispielsweise eine eigene „Entdeckerwelt“. Ein 150 Quadratmeter großer Indoorspielplatz lädt zum Toben, Klettern und Rutschen ein.

Gruppenangebote für Erwachsene und Kinder erlauben es, die einzelnen Arbeitsschritte kennenzulernen. Kleine Besucher erhalten in einer „Entdeckertour“ Einblick in die Geschichte der Herrnhuter Sterne. Die Sternenkinder Emmi und Jonas begleiten die Entdeckungsreise. Des Weiteren bauen die Kinder unter Anleitung ihren eigenen Stern. Auf Anfrage fungiert die „Sternewelt“ als Veranstaltungsort für Feiern und Kindergeburtstage.

Herrnhuter Sterne

Die drei Highlights in der Herrnhuter Sterne Manufaktur

  • Eine spannende „Entdeckertour“ mit Besuch in der Schauwerkstatt und dem Völkermuseum Herrnhut
  • Die „Papierführung“ für Kinder, inklusive Waldführung und kreativem Basteln
  • Ein leckeres Mittagessen im Restaurant „Bei Sterns“ mit Ausblick auf über 70 verschiedene Varianten des Herrnhuter Sterns

Herrnhuter Sterne

Die Geschichte des Unternehmens

Pieter Hendrik Verbeek erfand 1897 den ersten zusammensetzbaren Stern. Dieser zeichnete sich durch einen durchbrochenen Metallkörper mit Schienen aus. Auf diese ließen sich mithilfe von Metallrahmen die Papierzacken schieben. Der Bau ermöglichte es, die Konstruktion zusammenzulegen und in der Herrnhuter Missionsbuchhandlung zu verkaufen. Die Zacken gab es in fünf Farben:

  • Weiß,
  • Gelb,
  • Rot,
  • Grün und

In zwei Größen lieferbar, existierten elf Kombinationen, um die Sterne zusammenzusetzen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts folgte die Gründung der „Stern-Gesellschaft mbH Herrnhut“. 1925 meldete Verbeek ein Patent für seinen körperlosen Stern an. Seither besteht ein echter Herrnhuter Stern aus 17 viereckigen und acht dreieckigen Zacken. 1951 folgte die Verstaatlichung der Stern GmbH. Diese firmierte sich anschließend zur VEB Oberlausitzer Stern- und Lampenschirmfabrik.

Nach wirtschaftlichen Engpässen und Produktionswechseln startete die Herrnhuter Sterne Manufaktur mit 23 Mitarbeitern 1991 einen Neuanfang als GmbH. Modernisierte Fertigungsabläufe und neue Materialien hielten Einzug. Seit 2010 existiert die neue Manufaktur, die Produktion und Schauwerkstatt unter einem Dach vereint. In den modernen Produktionsräumen entstehen die traditionellen Sterne bis heute in Handarbeit.

Weitere Ausflugsziele rund um Herrnhut

  • Stadtrundgang durch Herrnhut
  • Besichtigung der Herrnhuter Künstlergilde
  • Besuch im Heimatmuseum Herrnhut
  • Fahrt mit der Zittauer Schmalspurbahn
  • Stadtbesichtigung Görlitz

Anfahrt zur Herrnhuter Sterne Manufaktur

Um die Herrnhuter Sterne Manufaktur zu erreichen, fährst Du über die A4 Dresden in Richtung Görlitz. Anschließend nimmst Du die Ausfahrt Weißenberg in Richtung Löbau/Zittau. In Weißenberg folgst Du der S112 und biegst nach rechts auf B178 ab. Diese führt über Löbau bis zur Ausfahrt Oderwitz. Nach erneutem Abbiegen nach rechts gelangst Du nach Herrnhut. Reist Du aus Löbau oder Zittau mit dem Bus an, eignet sich die Linie 27. In Herrnhut befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite der Manufaktur ein kostenfreier Parkplatz. Vor dem Gebäude findest Du einen Behindertenparkplatz.

Die gesamte Anlage ist barrierefrei zugänglich. Neben einer familienfreundlichen Ausstattung existieren im Außenbereich Sitzplätze für die Selbstverpflegung.

Ansprechpartner:

Herrnhuter Sterne GmbH

Oderwitzer Straße 8
02747 Herrnhut

Telefon: +49 35873 3640
Telefax: +49 35873 36435

Links:

 

hier schreibt:

Blogger und Herausgeber von Ostsachsen.de. In Görlitz aufgewachsen lebt er als Rückkehrer mit seiner Frau und zwei Söhnen in der Region. Hier findet Ihr Wissenswertes und Sehenwertes aus der Region Ostsachsen, der Lausitz und dem Dreiländereck: Deutschland, Polen und Tschechien.
Jetzt weiterlesen:
campingGörlitzLandkreis GörlitzLausitzOberlausitz

Die schönsten Campingplätze rund um Görlitz

GörlitzRegionalStädte

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Görlitz erleben

AusflügeBautzenBergeLandkreis BautzenOberlausitz

Der Berg Czorneboh mit Aussichtsturm und Berggasthof »

AusflügeLandkreis GörlitzOberlausitzReiseziele

Wandern in den Königshainer Bergen