RegionenUrlaub

Oberlausitz » Ausflugsziele und Sehenswertes

Oberlausitz erleben

Bei unserer Oberlausitz, obersorbisch Hornja Łužica, handelt es sich um eine Region. Diese gehört zu 67 Prozent zu Sachsen und zu 30 Prozent zu Polen. Drei Prozent befinden sich auf brandenburgischem Gebiet. Im Freistaat Sachsen umfasst die Oberlausitz beispielsweise die Landkreise Bautzen und Görlitz.

Dörfer in der Oberlausitz

Wissenswertes über die Oberlausitz

Bautzen stellt die alte Hauptstadt der Oberlausitz dar. Die größte Stadt der Region nennt sich Görlitz-Zgorzelec und ist zwischen Deutschland und Polen geteilt. Der Name „Oberlausitz“ entstand Ende des 15. Jahrhunderts. Die Bezeichnung „Lausitz“ trug ursprünglich die Niederlausitz. Der Begriff leitet sich vom Volksstamm der Lusici ab. Die heutige Oberlausitz hieß Milska, nach dem Slawenstamm der Milzener benannt. Im Jahr 1410 übernahm das Land Budissin ebenfalls den Namen Lausitz. Ab dem Zeitpunkt unterschieden sich die Ober- und die Niederlausitz. In beiden Regionen lebten die Sorben, ein westslawisches Volk.

Oberlausitz Rapsland

Das Wappen der Oberlausitz ziert eine gelbe dreigezinnte Mauer auf einem blauen Untergrund. Es erinnert an das historische Stadtwappen von Bautzen. Die Große Kreisstadt vertrat den Oberlausitzer Städtebund. Zu den landschaftlichen Besonderheiten der Region zählt das Lausitzer Granitmassiv.

Wappen der Oberlausitz

Wappen der Oberlausitz gemeinfrei via wikimedia, Hugo Gerard Ströhl (1851–1919)

Im Norden der Oberlausitz befindet sich das flache Oberlausitzer Heide- und Teichgebiet. Es gehört zu den Naturschutzgebieten im Landkreis Bautzen. Den Süden prägt das Lausitzer Bergland. Im Zittauer Gebirge, einem Teil des Lausitzer Gebirges, thronen die höchsten Erhebungen der Oberlausitz auf deutscher Seite. Zu den bedeutenden Bergen gehören:

  • Lausche mit 793 Metern,
  • Hochwald mit 749 Metern,
  • Landeskrone mit 420 Metern und
  • der Valtenberg mit 587 Metern.

Die größeren Flüsse der Region fließen aus südlicher in nördliche Richtung. Im Süden Sachsens entspringt beispielsweise die Spree, die Bautzen durchfließt. Die Lausitzer Neiße stellt die deutsch-polnische Grenze dar. In der Nähe von Zittau tritt sie auf das Gebiet der Oberlausitz und fließt durch Görlitz.

Waltersdorf, Zittauer Gebirge an der Lausche

Waltersdorf, Zittauer Gebirge an der Lausche

In der Oberlausitz leben 780.000 Menschen. Von diesen siedelten sich 157.000 östlich der Neiße auf polnischem Gebiet an. Ein Teil der Region zählt zum Siedlungsgebiet der Sorben. Zwischen den großen Kreisstädten Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda beherrschen 20.000 Menschen die sorbische Sprache. Hier befinden sich sorbische Wegweiser und Hinweisschilder. Im Osten der Oberlausitz sprechen ältere Bevölkerungsgruppen teilweise Schlesisch. Die größte Bevölkerungsverdichtung existiert in der deutsch-polnischen Doppelstadt Görlitz-Zgorzelec. In dieser leben 91.000 Einwohner, darunter 33.000 im polnischen Stadtteil.

Stadt Görlitz

Stadt Görlitz Kaisertrutz und Reichenbacher Turm

5 sehenswerte Städte in der Oberlausitz

  • Kamenz  „Lessingstadt“ mit dem Lessing-Museum und dem Lessingturm auf dem Hutberg,
  • Görlitz mit den historischen Bauten auf dem Untermarkt und einer der am besten erhaltenen Altstädte Mitteleuropas,
  • Bautzen mit dem Sorbischen Museum, der Gedenkstätte Bautzen und dem Senfmuseum.
  • Zittau, die Große Kreisstadt die fünftgrößte der Oberlausitz,
  • Löbau, die drittgrößte Stadt im Landkreis Görlitz

Interessantes:

Weitere Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in der Oberlausitz

Das Zittauer Gebirge gehört in der Oberlausitz zu den beliebten Ausflugszielen. Vom 01. April bis zum 31. Oktober unternimmt der Oybiner Gebirgsexpress sechsmal am Tag eine Gebirgsrundfahrt. Du durchquerst beispielsweise die Ortschaften Großschönau und Oybin. Ebenfalls fährt die Tourismusbahn zur Burg- und Klosteranlage Oybin. Die aus dem Mittelalter stammenden Ruinen stehen auf einem Felsplateau aus Sandsteinmonolith auf dem Berg Oybin. Ein weiteres Ausflugsziel stellt beispielsweise der Findlingspark Nochten dar. Bei einem Parkrundgang siehst Du eine üppige Bepflanzung sowie zahlreiche Findlinge. Die idyllische Heidelandschaft mit ihren Wasserkaskaden, Brücken und Hügeln stellt einen Besuchermagnet dar.

Interessierst Du Dich für beeindruckende Bauten, lohnt sich ein Besuch des Fürst-Pückler-Parks in Bad Muskau. In diesem thront das Fürst-Pückler-Schloss. Geschichtsinteressierte reisen zum Museumsdorf Schrotholzhäuser „Erlichthof“. Neben den umgesetzten Schrotholzhäusern bewundern sie hier das traditionelle Handwerk. Familien mit Kindern erwartet im Saurierpark Kleinwelka ein „prähistorisches Abenteuer“. Auf dem Parkgelände stehen 200 lebensechte Dinosaurier-Plastiken. Naturliebhaber zieht es in den Naturpark Zittauer Gebirge. Dieses bildet das kleinste Mittelgebirge Deutschlands. Die Lausche und der Hochwald stellen die höchsten und markantesten Berge dar. In der Stadt Zittau startet die Zittauer Schmalspurbahn. Diese bringt Besucher nach Oybin und Jonsdorf. In der Ortschaft findest Du ein Schmetterlingshaus, in dem sich exotische Schmetterlinge und mehrere Echsenarten tummeln.

Städtetouristen erkunden die Stadt Zittau. Diese zeichnet sich durch Prunkbauten sowie historische Baudenkmäler aus. Neben der bekannten Schmalspurbahn ist Zittau Heimat der Zittauer Fastentücher.

Zittau Sehenswürdigkeiten

Zittau erleben

Kultur und Veranstaltungen in der Oberlausitz

Die Oberlausitzer Mundart prägt ein „rollendes R“. Vorwiegend in den höher liegenden Gemeinden der Region fällt die besondere Sprechweise auf. Typische Bauwerke stellen die Umgebindehäuser dar. Diese zeichnen sich durch eine Mischung aus der Massiv- und Fachwerkbauweise aus. Zusätzlich besitzen sie Schindeldächer. Seit dem Jahr 2014 findet jährlich am 21. August der Oberlausitztag statt. Alternativ trägt er den Namen „Tag der Oberlausitz“. Hierbei handelt es sich um einen regionalen Aktions- und Gedenktag. Weitere Feste und Veranstaltungen bestehen beispielsweise:

im Ende Mai stattfindenden „Bautzener Frühling“,
in den Schiebocker Tagen Mitte Juni,
Im Eibauer Bierzug in den letzten Junitagen,
dem Schlesischen Tippelmarkt Mitte Juli
und dem Bautzener Wenzelsmarkt im Dezember.

Alle zwei Jahre feiern die Menschen in der Oberlausitz mit zahlreichen Besuchern das Internationale Folklorefestival Lausitz. Dieses findet Mitte Juli statt. Zusätzlich lohnt sich ein Besuch der verschiedenen Stadtfeste. Ende August lädt Görlitz beispielsweise zum Altstadtfest ein. Im September erwartet Dich das Stadtfest Hoyerswerda.

Ansprechpartner und relevante Links:

Tourist-Information Bautzen-Budyšin
Hauptmarkt 1
02625 Bautzen
Telefon: 03591 42016 oder 19433
E-Mail: touristinfo(at)bautzen(dot)de
Website: www.bautzen.de

Görlitz-Information
Obermarkt 32
02826 Görlitz
Telefon: 0 3581 4757-0
E-Mail: willkommen(at)europastadt-goerlitz(dot)de
Website: www.goerlitz.de

Links und Quellen zur Oberlausitz:

hier schreibt:

Mario Foerster geb. 1971 ist Blogger, Autor und Herausgeber von Ostsachsen.de. In Görlitz aufgewachsen lebt er als Rückkehrer mit seiner Frau und zwei Söhnen in der Region. Auf Ostsachsen.de findet Ihr Themen für Familien und Neugierige rund um Tourismus, Wirtschaft und Kultur aus der Oberlausitz, der Niederlausitz und dem Dreiländereck.
Jetzt weiterlesen:
BlogUrlaub

Ferienhaus am Riesengebirge » Jilove » mit Freunden reisen..

FreizeitLocationsUrlaub

KIEZ Querxenland Seifhennersdorf

AusflügeRegionen

Königshainer Berge erleben » Natur hautnah

AusflügeRegionen

Oberlausitzer Bergland » Ausflugsziele und Sehenswertes